Wanderweg zur Bastei

Ausgangspunkt: Marktplatz Stadt Wehlen

I. Etappe

Die Wanderung beginnt am Marktplatz der Stadt Wehlen mit seinen vielen gastronomischen Einrichtungen und dem Rathaus, unweit der “Radfahrerkirche”. Hier können Sie zwischen drei verschiedenen Wanderrouten wählen. Alle treffen beim “Steinernen Tisch” aufeinander.

Über 125 Stufen geht es zur Burgruine Stadt Wehlen, mit herrlichem Ausblick in das malerische Elbtal und nach Pötzscha. Danach folgt der Abstieg in den Wehlgrund. Wer die Stufen scheut, gelangt auch auf dem Weg um den Burgberg herum zum Wehlgrund.

Goldenes Dreieck in der Sächsischen Schweiz
  • (1) Ein Weg führt über die sonnigen Höhen des Steinrückens. – ca. 45 min.
  • (2a) Auch durch die Schlüchte des Zscherre und des Höllengrundes führt ein romantischer Pfad zum Steinernen Tisch. – ca. 45 min
    Dieser Weg bietet nach ca. 20 min. die Möglichkeit:
  • (2b) einen Abstecher zum Gasthaus „Waldidylle„ zu machen. Von hier aus gelangen Sie zum weltberühmten Felsentor – weiter über Kluftsteig und den Knotenweg zum Wettinsplatz. Nun noch über den Wettinweg zur Basteistraße gelaufen, befindet sich rechts der Steinerne Tisch. – ca. 60 min
  • (3) Auch über den zweiten Abschnitt des idyllischen “Malerweges” gelangen Sie ans Ziel. Entlang der Elbe in Richtung Kurort Rathen geht es nach ca. 10 min linkerhand steil bergauf. Über Stock und Stein gelangen Sie durch den Schwarzberggrund zum Steinernen Tisch. – ca. 45 min

Von hier aus gelangen Sie über einen angenehmen Waldweg in ca. 15 Minuten zur Bastei-Aussicht.

Weltberühmte Bastei-Aussicht

II. Etappe

Auch hier gibt es wieder mehrere Wandermöglichkeiten:

  • (1) Über unzählige Sandstein-Stufen gelangen Sie zur Ortsmitte des Kurortes Rathen. Zuvor jedoch erreicht man die historischen Anlagen der über 700 Jahre alten Felsenburg Neurathen. Während des Abstieges ergeben sich viele Möglichkeiten die zerklüfteten Felsen des Basteilabyrinths zu betrachten, bzw. die Aussicht in das Elbtal, auf die Festung Königstein oder den Lilienstein zu genießen. – ca. 45 min
  • (2) Der längere Weg über die Schwedenlöcher entlohnt mit seiner Romantik. Von der Bastei-Aussicht aus gelangen Sie in nördlicher Richtung an den Einstieg der Schwedenlöcher. Über schier endlos erscheinende Eisenleitern erreichen Sie so das wildromantische Tal des Grünbaches, welcher von Rathewalde kommend über den Amselfall weiter zum Amselsee fließt. – ca. 60 / 75 min

Bis zum Ufer der Elbe sind es nur noch ein paar Schritte durch den gepflegten, kleinen Kurort.

III. Etappe

Nun können Sie entscheiden, ob es wieder nach Hause geht, oder zurück zum idyllischen Marktplatz der Stadt Wehlen, von dem Sie die Wanderung durch den Nationalpark “Sächsische Schweiz” begonnen haben. Der beschauliche Weg an der Elbe entlang, vorbei am Fuß der Bastei, lädt zum Träumen ein. So können Sie den erlebnisreichen Wandertag, geruhsam ausklingen lassen. Nach ca. 15 min erscheinen die steilen Wände der sächsischen Sandsteinbrüche – auch „Weiße Brüche“ genannt – deren Rohstoff beispielsweise im Dresdner Zwinger, dem Schloss oder auch im Kölner Dom verbaut wurde. – ca. 60 min

Die Wanderung als PDF herunterladen »

Bericht aus Magazin die-infoseiten.de
Mit freundlicher Empfehlung des Heimat- und Tourismusvereins Stadt Wehlen e.V.

Goldenes Dreieck in der Sächsischen Schweiz
Wehlen - Bastei - Kurort Rathen